Recht der Betrieblichen Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung als dritte Säule der Altersabsicherung gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Arbeitnehmer haben einen einklagbaren Rechtsanspruch auf betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung, weshalb sich jeder Arbeitgeber mit diesem Thema auseinandersetzen muss. Wir beraten bei der Einrichtung und Ausgestaltung in allen Durchführungswegen.

  • Direktzusage
  • Unterstützungskasse
  • Direktversicherung
  • Pensionskasse
  • Pensionsfonds

Wir beraten Sie bei der Auswahl des richtigen Durchführungsweges und arbeiten dabei mit externen Finanzexperten zusammen.

Neben einer Qualifikation zum Fachanwalt für Versicherungsrecht und zum Fachanwalt für Arbeitsrecht verfügt Rechtsanwalt Dr. Jürgens auch über die nichtanwaltliche Qualifikation „Experte Betriebliche Altersversorgung“ der Deutschen Maklerakademie. Er verfügt über langjährige Erfahrung als bAV-Spezialist.

Arbeitnehmer können aufgrund des Rechtsanspruchs einen Teil ihres Gehalts steuerbegünstigt in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Wir beraten und vertreten Sie bei der Durchsetzung Ihres Anspruchs auf betriebliche Altersversorgung und den damit in Zusammenhang stehenden arbeitsrechtlichen Fragen. Wir unterstützen Geschäftsführer, Arbeitgeber, Steuerberater, Insolvenzverwalter, aber auch Betriebsrentner und Betriebsräte.

Wir erarbeiten und überprüfen arbeitsrechtliche Spezialverträge und Versorgungsordnungen.

Wir beraten arbeits-, gesellschafts-, sozial-, steuer-und versicherungsrechtlich etwa in folgenden Fällen:

  • Neuordnung von Renten und Anwartschaften bei Unternehmensverkäufen
  • Gestaltung von Abfindungsverträgen für Geschäftsführer und Vorstandsmitgliedern
  • Übertragung der Verpflichtungen auf andere Versorgungszweige
  • Gestaltung und Neufassung der Versorgungsordnung
  • Vereinbarungen zur Entgeltumwandlung
  • Verhandlung evtl. der Klage zur Durchsetzung von strittigen Betriebsrenten bei privaten und öffentlich-rechtlichen Arbeitgebern nach Neuordnungen im Tarifvertrag
  • Einstandspflicht des PSVaG, insbesondere für Minderheitsgesellschafter und Beratern nach der Insolvenz der GmbH als Arbeitgeber
  • Mitnahme des Versorgungskapitals beim Arbeitgeberwechsel
  • Nettoentgeltoptimierung durch steuerfreie und –begünstigte Zulagen und Zuschüsse
  • Befreiung der Bezüge von Geschäftsführern von der Sozialversicherungspflicht