Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung ist eine Individualversicherung, bei der das Kostenrisiko eines Rechtsstreites versichert wird. Sie wird sowohl für Privatpersonen, als auch für Unternehmen angeboten.

Voraussetzung der Eintrittspflicht der Rechtsschutzversicherung ist das Vorliegen eines Rechtsschutzfalles. Darunter versteht man „den tatsächlichen oder behaupteten Verstoß gegen Rechtspflichten“. Die Versicherer prüfen darüber hinaus, ob die Rechtsverfolgung hinreichende Aussicht auf Erfolg bietet und ob dem Versicherten kein schuldhaftes Handeln zur Last gelegt wird.

Erfahrungen zeigen, dass gerade im Rechtsschutzbereich Leistungsablehnungen des Versicherers besonders häufig nicht gerechtfertigt sind, regelmäßig nicht einmal hinreichend begründend werden.

Bei nicht gerechtfertigter Leistungsablehnung kann der Versicherung anwaltlich oft zur Zusage bewegt werden. Gelingt dies nicht besteht die Möglichkeit der Klage. Eine weitere Möglichkeit ist – für Verbraucher – die Einschaltung des Ombudsmanns für das Versicherungswesen. Der Vorteil sind die geringeren Kosten und der Umstand, dass eine positive Entscheidung für den Versicherer bindend ist.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und schildern Sie uns Ihren Fall. Sie erhalten dann von uns eine unverbindliche Einschätzung zu den Erfolgsaussichten eines weiteren Vorgehens. Dabei legen wir größten Wert auf eine realistische Bewertung Ihrer Erfolgsaussichten. Wenn wir diese als gegeben ansehen und Sie uns den Auftrag erteilen Ihre Ansprüche durchzusetzen, ist unser erklärtes Ziel, die schnellste und für Sie optimale Lösung durchzusetzen.

Ihr Ansprechpartner ist Herr Rechtsanwalt Dr. Sven Jürgens.